10.000 - 0

  • 1527 Herzog Heinrich der Mittlere beabsichtigte, offensichtlich von katholischen Opponenten gegen die protestantische Kirchenpolitik seines Sohnes im April dieses Jahres ins Land zurückgerufen, die Regierung zurückzugewinnen. Die von Herzog Ernst kurzfristig einberufene Stände des Landes entschieden aber am 18. April gegen ihn.

    Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos.

  • 1524 wurde die Reformation durch Herzog Ernst I. (den Bekenner) von Braunschweig-Lüneburg in Celle eingeführt. Celle war damit die erste Stadt nach Wittenberg, die sich vollständig der Reformation anschloss.

    Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos.

  • 1523 Schweden wird mit der Wahl von Gustav I. Wasa vor dem Dom von Strängnäs ein unabhängiges Königreich und löst sich aus der Kalmarer Union, die damit endgültig zu existieren aufhört.

    Sichere Freunde erkennt man in unsicheren Zeiten


    "Schmeisst eure Lords in den Container! Die machen nur agressiv und schrein rum! Eine Gefärdung für unsere Kinder!"


    I.D.I.O.T.

    Einmal editiert, zuletzt von Lord_Asriel2000 ()

  • 1522

    Teile des reichsritterschaftlichen, niederen Adels um Franz von Sickingen (1481-1523) und Ulrich von Hutten (1488-1523) formierten sich, griffen zu den Waffen, gerichtet gegen den Kurfürsten von Trier. Der Aufstand scheiterte, auch weil die Untertanen des Kurfürsten keine Befreiung von demselben wünschten. Die Ritterschaft war „als eine das Reich gestaltende politische Kraft erledigt

    Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos.

  • 1521 Die zum Hochstift Hildesheim gehörige Burg Peine wird während der Hildesheimer Stiftsfehde von Truppen des Fürstentums Braunschweig-Wolfenbüttel neuerlich mehrere Monate vergeblich belagert.

    Sichere Freunde erkennt man in unsicheren Zeiten


    "Schmeisst eure Lords in den Container! Die machen nur agressiv und schrein rum! Eine Gefärdung für unsere Kinder!"


    I.D.I.O.T.

  • 1518 Elisabeth, Tochter des Herzogs Heinrich I. von Braunschweig-Lüneburg, heiratete am 7. Dezember 1518 in Celle Karl von Egmond, Herzog von Geldern (1467–1538). Im Heiratsvertrag hatte sich Karl die Erbfolge Gelderns in Lothringen offengehalten sowie seiner Gemahlin eine lebenslange jährliche Rente von 4.000 Goldgulden und Amt und Stadt Geldern als Leibgedinge zugesichert.

    Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos.